Skip to main content

Kann ich selber Schnarchen vermeiden?


Es gibt einige grundlegende Tipps und Tricks mit deren Hilfe du dein Schnarchen vermeiden kannst.

Unter Berücksichtigung dieser Hilfestellungen kannst du dein Schnarchen selber vermeiden und deine nächtliche Erholungsphase verbessern.

 

Schnarchen vermeiden durch Seiten- und Bauchlage

Da die meiste Ursache für das Schnarchen die Rückenlage ist, solltest du deine Seitenlage bei Nacht fördern. Im Schlaf entspannt sich die Rachen- und Gaumenmuskulatur zunehmend, sodass sich das Gewebe und die Zunge in der Rückenlage nach hinten verlagern.

 

Dadurch werden deine Atemwege verengt oder sogar vollständig verschlossen. Dieser Vorgang tritt ausschließlich in der Rückenlage auf. Wenn du auf der Seite oder dem Bauch schläfst, kannst du weiterhin frei atmen und dein Schnarchen vermeiden.

Mit Hilfe einer sogenannten Positionstherapie kannst du gezielt dein Schnarchen vermeiden. Durch deine Umgewöhnung deiner Schlafgewohnheit, trainierst du dir an, das Schlafen auf dem Rücken zu umgehen.

 

Das Zungenschnarchen tritt ausschließlich in der Rückenlage auf. Sobald die Muskulatur deiner Zunge im Schlaf in der Rückenlage erschlafft, senkt sich der hintere Teil deiner Zunge in den Zungengrund. Beim Ein- und Ausatmen muss deine Atemluft weiterhin durch die nun verengten Atemwege durchdringen.

 

Deine Atemluft beschleunigt sich oder verwirbelt sich. Das umliegende Gewebe beginnt zu schwingen und das nervige Schnarchgeräusch entsteht.

 

Alles was deine Schlafposition in der Seitenlage fördert, fällt unter die sogenannte Positionstherapie. Mittlerweile gibt es viele Mittel die dein Schnarchen vermeiden sollen, indem du immer wieder dazu angeregt wirst, auf der Seite zu schlafen.

 

Hierzu zählen unter anderem der Anti-Schnarch Rucksack. Aber auch ein kleiner Ball im Rücken kann dir bereits Abhilfe verschaffen. Der menschliche Körper gewöhnt sich binnen weniger Wochen an die neue Schlafposition, wodurch man gezielt das Schnarchen vermeiden kann.

 

Schnarchen vermeiden durch Gaumentraining

Quasi alle Schnarcher haben eine Gewebeschwäche im Rachen- und Gaumenbereich. Das dortige schlaffe und untrainierte Gewebe beginnt viel schneller zu schwingen als bei Menschen, die genügend Tonus in dieser Muskulatur haben. Um das Schnarchen vermeiden zu können, kann ein Gaumentraining deine Muskulatur am Gaumen und im Rachen sehr hilfreich sein.

 

Durch das Gaumentraining erhältst du ausreichend Muskeltonus und Gewebespannung in den Bereichen, die normalerweise dein Schnarchen fördern. Du kannst so dein Schnarchen vermeiden oder auch ganz stoppen.

 

Es gibt einige spezielle Trainingsgeräte, um deinen Gaumen zu trainieren.

Diese sind oftmals aber sehr kostspielig.

Um dein Schnarchen vermeiden zu können und deine Gaumenmuskulatur zu trainieren, können dir folgende Übungen bei regelmäßiger Anwendung helfen:

 

1. Drücke deine Zunge gegen deinen Gaumen wie beim schnalzen. Lasse ein leichtes Ansauggefühl entstehen und halte diese Spannung für 8-10 Sekunden. Danach machst du eine kurze Pause und wiederholst diese Übung 20 Mal.

 

2. Drücke diene Zungenspitze gegen deinen Gaumen und ziehe sie von dort gezielt nach hinten. Diese Zungenbewegung führst du 20x hintereinander durch.

 

3. Hebe deinen Rachen mit dem Gaumensegel an. Diese Bewegung gleicht der Bewegung, die wir Menschen beim Brechen automatisch durchführen. Halte die Spannung im Rachen und Gaumensegel für 8-10 Sekunden. Nach einer kurzen Pause wiederholst du das Ganze 20 Mal.

 

Mit Hilfe dieser Übungen kannst du dein Schnarchen verhindern. Allerdings solltest du diese Übungen täglich über 2-3 Wochen durchführen, um wirklich Erfolge verzeichnen zu können. Da es sich um das Training einer Muskulatur handelt, bedarf es Kontinuität, um die schlaffe Muskulatur wieder aufzubauen. Viele Anwender bauen diese Übungen in ihrer Morgen- oder auch Abendroutine ein, sodass sie nicht vor Zeitmangel in Vergessenheit gerät.

 

Schnarchen vermeiden durch Nasenatmung

Eine der häufigsten Schnarchursachen ist die Mundatmung. Die Mundatmung fördert nicht nur dein Schnarchen, sondern ist zudem im Vergleich zur Nasenatmung ungesund. Physiologisch gesehen, ist die Nasenatmung die natürliche Atmung des Menschen.

 

Sie verhindert, dass Staub und Schmutz, sowie Keime und Krankheitserreger in deine Atemwege eindringen können. Außerdem wird die Temperatur der Luft auf die deiner Körpertemperatur angeglichen. Ist die Außenluft kalt, so wird sie durch deine Nasenatmung aufgewärmt. Umgekehrt wird zu warme oder heiße Außenluft erst abgekühlt und zusätzlich befeuchtet, bevor sie die Atemwege passieren kann.

 

Wer durch die Nase atmet, liefert seinem Körper 15% mehr Sauerstoff, als bei einer Mundatmung. Organe werden so viel besser versorgt. Dein Körper kann sich um einiges besser regenerieren und du hast einen erholsameren Schlaf.

Dauerhafte Mundatmer neigen zudem dazu, einen zu trockenen Mund zu haben.

 

Mundgeruch entwickelt sich schneller und Entzündungen der Schleimhäute können häufiger auftreten.

Damit du dein Schnarchen vermeiden kannst, solltest du im Alltag als Mundatmer so oft wie möglich deine Mundatmung durch deine Nasenatmung korrigieren. Wenn deine Nase oft verstopft ist, helfen dir vorübergehend Nasentropfen oder Nasenspray. Auch Nasenpflaster können eine Nasenatmung enorm begünstigen.

 

Können Tabletten Schnarchen vermeiden?

Viele Schlafmediziner und HNO- Ärzte verweisen immer öfter auf natürliche Tabletten gegen Schnarchen, die gewährleisten sollen, dass Schwellungen in den Atemwegen abgebaut und beseitigt werden und eventueller Schleim aus den Atemwegen entfernt wird.

Jegliche Einschränkungen, die bei Nacht deine Atmung negativ beeinflussen können und ein Schnarchen fördern, können mit Hilfe von Tabletten gegen Schnarchen gänzlich vermieden werden. DieSnoreblock Tabletten haben sich bei tausenden von Anwendern als effektives und vor allem langfristiges Mittel gegen Schnarchen bewiesen.

 

Anwender berichten, dass sie seit der Einnahme ihr Schnarchen vermeiden konnten, da sie nachts wieder einwandfrei atmen können. Viele sind positiv überrascht von der Wirkung von Snoreblock. Die meisten hätten nie gedacht, dass sich eine erholsame und schnarchfreie Nacht so extrem auf ihren Alltag auswirken kann.

Es sei erstaunlich, über wie viel mehr Energie man am Tag verfügt. Durch die enthaltenen natürlichen Heilpflanzen und Enzyme werden nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursache beseitigt. Da der menschliche Körper die natürlichen Wirkstoffe vollständig aufnehmen und verarbeiten kann, gibt es keine Nebenwirkungen.

 

Fazit

Mit Hilfe der Gaumenübungen und einer Änderung deiner Schlafposition wirst du dein Schnarchen vermeiden können. Jedoch behandelst du so nur die Symptome deines Schnarchens. Wenn du wirklich langfristig dein Schnarchen vermeiden möchtest, solltest du gezielt die Ursachen bekämpfen, anstatt noch länger Zeit, Geld und Nerven in die reine Symptombehandlung zu stecken.

Weitere Tipps, wie du dein Schnarchen verhindern kannst, bekommst du hier.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *